Pre-Selector Gear Box

Es gibt verschiedene Getriebe. Silent Third, All helical, Overdrive und Preselector von ENV oder Armstrong.

Die ersten 9 bis Chassis Nr.  6019800 wurden mit dem Silent Third verbaut. Danach dann gemischt mit den o.a. Getrieben.

Das Silent Third trägt seinen Namen, weil es die oberen Gänge (3 und 4) von den unteren (R,1 und 2) über einen Schlitten von der durchgängigen Übersetzung abtrennt. D.h. wurde der 3 Gang gewählt, wurden die unteren Gänge nicht mit gedreht, was die Lager schont und schön leise ist.

Das All Helical Getriebe wurde als Nachfolger des Silent Third entwickelt und hat einen wesentlich stärkeren Aufbau. Der Gangwechsel erfolgt indem das entsprechende Zahnrad auf den ständig mitlaufenden Übersetzungswellen (syncho mesh) in den entsprechenden Mitnehmerkranz geschoben wird. Es gab keine Unterscheidung mehr zwischen 1,2 und 3,4, denn alle Getrieberäder sind auf einer Schubwelle. Das Helical erkennt man von außen an den Kühlrippen.

Das Overdrive ist in einigen Fahrzeugen verbaut worden wie z.B. 1938 Victor, Adelphi und Kestrel. Der Overdrive kam über eine Planetenstufe hinzu, und wurde ab dem 2. Gang zur Verfügung gestellt. Die Anwahl war manuell, aber ohne zu kuppeln.

Das ENV und das Armstrong Getriebe stellen eine Besonderheit in der Art dar, das beide Getriebe über eine Vorwahlmöglichkeit verfügten, d.h. der Fahrer schon vor dem Gangwechsel den entsprechenden Gang einlegen konnte. Das hat bei einigen Rennsituationen entscheidende Vorteile. Man konnte sich quasi nicht verschalten.

Das Umschalten der Gänge erfolgt dann durch das Kuppeln im Getriebe. Diese Getriebe hatten also eine eigene Kupplung, wodurch viele Umbauten und auch Rennwagen mit kpl. Ausbau der Fliehkraftkupplung zwischen Motor und Getriebe existieren. Die Fliehkraftkupplung ist bei einwandfreier Funktion aber ein schonendes Element für das Getriebe. Da diese Getriebe durch entsprechende Verschaltung von Planentenrädern funktionierten, ist das Heulen dieser Räder ohne Motorfliehkraftkupplung  auch entsprechend laut. Es gibt eine eigene Website von Peter Meyer der ein ganzes Buch über das Getriebe geschrieben hat. www.vorwahlgetriebe.de

Die Nachkriegsmodelle wurden dann alle mit entsprechenden Synchomesh Getrieben ausgestattet.

Es wurden verschiedene Kupplungen verbaut, jedoch sind die meisten auch als Kombi Fliehkraftkupplungen ausgeführt worden um eine gewisse Automatik zu erziehlen. Es gab 3 verschiedene und immer weiter verbesserte Typen von Kupplungen.

Alle Details sind wiederum im Haddelton zu lesen.

Getriebeanimation


1. Gang


2. Gang


3. Gang


4. Gang


Rückwärtsgang


Seitendeckel